AGB

 

Dauerstellen
Temporärstellen


Temporärstellen

1 Geltungsbereich für den Verleih von Temporärpersonal

1.1  Die Geschäftsbedingungen basieren auf den Grundlagen des AVG und den jeweiligen vom Bundesrat für allgemeinverbindlich erklärten GAV.

1.2  Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sind integrierter Bestandteil des Verleihvertrags. Sie treten mit jedem Vertragsabschluss automatisch in Kraft und gelten während der Dauer des Einsatzes unseres temporären Mitarbeiters beim Kunden.

1.3  Der Kunde anerkennt unsere allgemeinen Bedingungen als verbindlich. Ist er damit nicht einverstanden, hat er uns sofort zu informieren; in diesem Fall wird der Einsatz unseres temporären Mitarbeiters sofort beendet und der Verleihvertrag annulliert. Ohne schriftliche Mitteilung des Kunden innert 10 Tagen gelten die vorliegenden Bedingungen als akzeptiert.

2 Vertragsverhältnisse

2.1  Das unseren Kunden von uns zur Verfügung gestellte temporäre Personal wurde sorgfältig geprüft und den gestellten Anforderungen entsprechend ausgewählt. Unser temporärer Mitarbeiter ist durch einen Arbeitsvertrag an MAXIMUS PERSONAL AGgebunden und steht in keinem vertraglichen Verhältnis zu unseren Kunden.

2.2  Stundentarif, Spesen, Beginn und Dauer des Einsatzes werden im Voraus telefonisch vereinbart und mit einem Verleihvertrag schriftlich bestätigt. Diese Abmachungen gelten jeweils nur während der Dauer des vereinbarten Einsatzes.

2.3  Der temporäre Mitarbeiter ist verpflichtet, sich den Bedürfnissen des Kunden anzupassen, dessen Arbeitszeit, Betriebsordnung und Gepflogenheiten zu anerkennen und zu befolgen. Er hat seine Arbeit nach bestem beruflichem Können sorgfältig und pflichtbewusst auszuführen. Er anerkennt seine Schweigepflicht gegenüber Drittpersonen.

2.4  Der Kunde verpflichtet sich seinerseits, die zur Arbeit erforderlichen Geräte, Materialien und Maschinen zur Verfügung zu stellen und zu prüfen, dass diese von unserem temporären Mitarbeiter richtig gehandhabt werden.

2.5  Ausserdem verpflichtet sich der Kunde, alle Massnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit des temporären Mitarbeiters zu treffen (EKAS-Richtlinien 6508 vom 1.1.2000) und sich an die, der Tätigkeit entsprechenden, gesetzlichen Vorschriften zu halten. Er ist dafür besorgt, dass unser temporärer Mitarbeiter die besonderen Sicherheitsvorschriften kennt und auch einhält.

2.6  Ist der temporäre Mitarbeiter den Anforderungen unseres Kunden wider Erwarten nicht gewachsen, steht diesem das Recht auf Rückweisung ohne Verrechnung innert den ersten vier Arbeitsstunden zu, wobei wir uns sofort um eine Ersatzkraft bemühen werden.

2.7  Sofern der Kunde einem allgemeinververbindlichen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) untersteht, verpflichtet er sich, diese Tatsache wenn möglich vor Abschluss des Verleihvertrags, spätestens jedoch bei Erhalt des Verleihvertrags, an MAXIMUS PERSONAL AG bekannt zu geben und überdies MAXIMUS PERSONAL AG über die im Gesamtarbeitsvertrag  enthaltenen Bestimmungen  betreffend Lohn und Arbeitszeit zu informieren, widrigenfalls angenommen wird, der Kunde untersteht keinem GAV. Unterlässt der Kunde diese Mitteilung und wird MAXIMUS PERSONAL AG vom temporären Mitarbeiter aufgrund der Differenzen belangt, so wird der dem Mitarbeiter zustehende Differenzbetrag zuzüglich die sich aus Verleihvertrag und dem Arbeitsvertrag ergebende Marge zu Gunsten von MAXIMUS PERSONAL AG dem Kunden nachbelastet.

3 Rapportwesen

3.1  Aufgrund des vom Kunden unterzeichneten Arbeitsrapportes, den unser temporärer Mitarbeiter täglich oder nach Wunsch wöchentlich vorlegt, zahlen wir das Salär direkt unserem temporären Mitarbeiter und berechnen dem Kunden wöchentlich die ausgewiesenen Arbeitsstunden. Durch die Unterschrift des Kunden bezeugt dieser die Richtigkeit der ausgewiesenen Arbeitsstunden auf dem Rapport und haftet vollumfänglich selber für die rapportierten Stunden. Innert 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung erwarten wir deren Überweisung. Im Inkassofall gilt ein Verzugszins von 12 Prozent als vereinbart.

3.2  Im vereinbarten Stundentarif sind alle Personalnebenkosten, Versicherungsprämien, das Feriengeld, die Feiertagsentschädigung und die Kinderzulagen enthalten. Eventuelle Transport-, Übernachtungs-, Mittags-, Kilometerspesen oder andere Spesen sowie Schicht- oder Gefahrenzulagen werden separat ausgewiesen.

3.3  Überstunden dürfen nur nach vorangehender Absprache zwischen dem Kunden und MAXIMUS PERSONAL AGgeleistet werden. Sie werden mit einem Zuschlag von 25 Prozent bzw. 50 Prozent (Sonn- und Feiertage) des Grundlohnes fakturiert, wenn nichts anderes mit dem Kunden vereinbart wird. Die Überstunden sind auf dem Arbeitsrapport eindeutig zu deklarieren und vom Kunden zu unterzeichnen.

4 Haftung

4.1  Der temporäre Mitarbeiter unterliegt den Weisungen des Kunden, er untersteht seiner Aufsicht und Verantwortung. MAXIMUS PERSONAL AG lehnt grundsätzlich jegliche Haftung ab für Schäden, die durch einen temporären Mitarbeiter verursacht werden. Bei Streitigkeiten gelten die Bestimmungen des schweizerischen Rechts.

5 Kündigungsfristen

5.1  Für unbefristete Einsätze gelten folgende Kündigungsfristen: während der ersten drei Monate ununterbrochener Anstellung mindestens zwei Arbeitstage, vom vierten bis und mit sechsten Monat ununterbrochener Anstellung mindestens sieben Tage, ab dem siebten Monat ununterbrochener Anstellung einen Monat (Art. 335c Abs. 1 OR).

6 Übertritt / Try & Hire

Der temporäre Mitarbeiter kann nach Beendigung des Einsatzes in den Betrieb des Kunden übertreten.

6.1  Kostenlos: Wenn ein lückenloses/durchgehendes  Einsatzverhältnis von mindestens drei Monaten besteht oder wenn nach dem letzten Einsatz ein Unterbruch von mindestens drei Monaten erfolgt.

6.2  Kostenpflichtig: Wenn eine oder beide der unter 6.1 aufgeführten Bedingungen nicht erfüllt sind oder der Mitarbeiter durch eine Drittfirma (bzw: Stellenvermittlung) weiterbeschäftigt wird. In diesem Fall  kann die MAXIMUS PERSONAL AG eine Entschädigung verlangen. Das bereits geleistete Entgelt für Verwaltungsaufwand und Gewinn wird angerechnet (AVG Art. 22 Abs. 3).

7 Gerichtsstand und anwendbares Recht

7.1  Dieser Vertrag unterliegt ausschliesslich Schweizer Recht. Bewilligungsbehörde der Vermittlertätigkeit ist der Kanton St. Gallen. Erfüllungs- und Gerichtsstand ist der Sitz der MAXIMUS PERSONAL AG.